EN FR DE
 
Startseite Wer sind wir? Nehmen Sie teil Pressebereich
Bibliothek
Megalab
Praxis

eKurse
Nachrichten
Veranstaltungen

Mitglied 

Meine Community
Forum
Praktisch
Alle Werkzeuge

Newsletter

Vorherige Ausgaben




  Home > Praxis > Beispiele > Das wissenschaftliche Zentrum in der Schule  

Das wissenschaftliche Zentrum in der Schule

Das wissenschaftliche Zentrum in der Schule ist ein Projekt der NCWT Foundation, der Dachorganisation des wissenschaftlichen Zentrums NEMO in Amsterdam, in den Niederlanden. Im Auftrag von NEMO bereiten SchülerInnen der Grundschule mit zwei Ausstellungsstücken ihr eigenes wissenschaftliches Zentrum in der Schule vor.

Ausstellungen bestehen aus Ausstellungsgegenständen. Die Ausstellungsstücke der Kinder drehen sich oft um physische Phänomene und technische Prinzipien, und von Zeit zu Zeit finden sich Referenzen zu anderen Themen.
Leo van den Bogaert berichtet über die Vorbereitung der Ausstellungsstücke.

Die SchülerInnen haben relativ viel Zeit hierfür: Insgesamt verbringen sie acht halbe Tage mit dem Projekt. Was folgt ist eine allgemeine Zusammenfassung der Aktivitäten dieser halben Tage.

Tag 1: Start in NEMO
Um sich für ihr eigenes Projekt zu inspirieren, besuchen die Kinder zuerst NEMO. Ein Mitglied des NEMO-Personals erklärt, wie sie Ausstellungsobjekte in NEMO anfertigen können. Anschließend werfen sie einen Blick auf die Ausstellungsgegenstände in NEMO und bewerten sie anhand von Beurteilungsformularen. Auf diese Weise können sie sich ein Bild von den Dingen machen, an die sie bei der Anfertigung ihres eigenen Ausstellungsstücks denken müssen.

Tag 2: Ein Thema auswählen
Sie wählen zwei mögliche Entwürfe anhand von NEMOs Entwurfbuch für Ausstellungsobjekte. Sie fertigen Skizzen beider Ausstellungsgegenstände an und schicken sie an NEMO. NEMO wählt dann den besten Entwurf.

Tag 3: Untersuchung
Die Kinder haben von NEMO erfahren, an welchen Ausstellungsstück sie arbeiten werden. Im Entwurfbuch für Ausstellungsobjekte finden sie mehrere Forschungsfragen, die sie für ihren eigenen Entwurf untersuchen können. Die Fragen drehen sich um den Betrieb des Ausstellungsstückes und die Wissenschaft dahinter.

Tag 4: Komplette technische Zeichnungen
Sie arbeiten nun an sehr präzisen technischen Zeichnungen. Es ist wichtig, dass die Dimensionen der Teile ihrer Ausstellungsstücke genau zusammenpassen. Sie stellen auch eine Liste der Materialien auf, die sie benötigen, um das Ausstellungsstück zu bauen.
 

Tag 5 und 6: Anfertigung des Ausstellungsstückes
Sie bauen das Ausstellungsobjekt, wie sie es in der technischen Zeichnung entworfen haben.

Tag 7: Vorbereitung der Vorstellung
Neben dem erbauten Ausstellungsstück bereiten die SchülerInnen ebenfalls Vorstellungsposter vor. Die Poster bieten zum Beispiel Informationen über den Betrieb des Ausstellungsstückes und den Hintergrund.

Tag 8: Ein wissenschaftliches Zentrum in der Schule!
Sie führen nun mit der ganzen Klasse ihr wissenschaftliches Zentrum vor. Sie stellen anderen SchülerInnen der Schule und den Eltern ihre eigenen Ausstellungsgegenstände vor.

Fähigkeiten
Während des Projekts werden eine Reihe von Fähigkeiten geübt, die mit Entwerfen zu tun haben. Dieses Projekt konzentriert sich auf die technischen Fähigkeiten, die sich die Kinder angeeignet haben, während sie das Entwerfen erlernten.

Technische Fähigkeiten:
-Planung der Arbeit
-Anfertigung der Konstruktion (das Ausstellungsstück!)
-Benutzen von Geräten
-Untersuchung des Betriebes eines Ausstellungsstückes 
-Untersuchung der angewandten technischen Prinzipien

Sozial-emotionale Fähigkeiten:
-Zusammenarbeit in Zweiergruppen

Verbale Sprachkenntnisse:
- Vorstellung 
-Erklärung der “wissenschaftlichen Inhalte”
 
Schriftliche Sprachkenntnisse:
-Suchen und Deuten von Informationen
-Vorstellung anhand von Postern

Visuelle Fähigkeiten:
-Vervollkommnung des technischen Zeichnens

Anforderungen an die Schule
-eine Klasse von 11-12 Jährigen (Gruppe 7 oder 8 in den Niederlanden);
-die Kosten eines Besuches zu NEMO (ermäßigter Eintrittspreis);
-(der Transport ist für Schulen in den Niederlanden kostenlos);
-die teilnehmenden LehrerInnen stehen für zwei halbe Ausbildungstage zu Verfügung (zwei halbe Tage am Mittwochnachmittag);
-jegliche Kosten für die Ersetzung der betreffenden Lehrer.

Die Schule erlaubt NEMO, das Projekt in der Schule zu photographieren/zu filmen, um es zu fördern.

Nach dem Projekt und der Vorstellung werden die drei erfolgreichsten Ausstellungsstücke für die Förderung des Projekts an der Schule und/oder bei NEMO von der Schule behalten.

Unterstützung durch NEMO
-kostenloses Unterrichtsmaterial (Entwurfbuch für Ausstellungsobjekte und Arbeitsbuch für die SchülerInnen)
-Leitung in der Schule;
-ein Teil der benötigten Materialien und Geräte;
-Transport von der Schule zu NEMO für Schulen in den Niederlanden.

Über Nemo
Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die Website: http://www.e-nemo.nl
Nemo ist Teil des Pencil-Projektes und leitet das Pilotprojekt “Wissenschaftliches Zentrum in der Schule”:
http://www.xplora.org/ww/en/pub/xplora/nucleus_home/pencil/nemo.htm

Kontakt: Amito Haarhuis, haarhuis@e-NEMO.nl

Copyright - Haftungsausschluss - Kontakt - Sitemap