EN FR DE
 
Startseite Wer sind wir? Nehmen Sie teil Pressebereich
Bibliothek
Megalab
Praxis
eKurse
Nachrichten
Veranstaltungen

Mitglied 

Meine Community
Forum
Praktisch
Alle Werkzeuge

Newsletter

Vorherige Ausgaben




  Startseite > Nucleus > Pencil > Heureka  

Pilotprojekt: Chemie für Grundschulen

In Zusammenarbeit mit der Universität von Helsinki, der Schulverwaltung der Stadt Vantaa, dem finnischen Verband der Chemischen Industrie und 15 Pilotschulen entwickelte Heureka, das finnische wissenschaftliche Zentrum, neue Unterrichts- und Lernmethoden im Chemieunterricht und den wissenschaftlichen Fachbereichen. Hier bilden die Laboratorien und Ausstellungen des wissenschaftlichen Zentrums das ideale Umfeld zur interaktiven Gestaltung informellen Lernens und formeller Schulausbildung.

Ziel des Forschungs- und Entwicklungsprojektes war, herauszufinden, wie die SchülerInnen der Grundschule gewisse chemische Konzepte verinnerlichen. Das Pilotprojekt beurteilte die Ausführung der Ziele des Kinderlabors im wissenschaftlichen Zentrum Heureka. Zusätzlich beschrieb das Projekt, wie die SchülerInnen die Arbeit unter Aufsicht im Labor erleben. Das Projekt beabsichtigte außerdem Informationen über die verschiedenen Arten der Motivation und ihres Erscheinungsbildes im Lernprozess des wissenschaftlichen Zentrums zu sammeln.

Die fachübergreifenden Inhalte der Ausstellungen moderner wissenschaftlicher Zentren sind breitgefächert und einzigartig. Dieser Inhalt ist eine zuverlässige Lernquelle, während die meisten informellen Lernquellen für Schulen nicht zulässig sind. Die Hauptzielgruppe des Projektes waren Schulen, sowohl die LehrerInnen als auch die SchülerInnen. Ziel war es, moderne, interaktive wissenschaftliche Laboratorien und Ausstellungen zu nutzen und dabei die besten Anwendungen des informellen Lernens und der formellen Ausbildung miteinander zu verbinden.

Ziel dieses Projektes war es, durch die Bereitstellung der besten, bereits in wissenschaftlichen Zentren getesteten Inhalte, wissenschaftliches Bildungsmaterial zu schaffen. Die Resultate dieses Projektes werden auf Basis einer kostenlosen Software verbreitet. Das Projekt entwickelte neue Strategien in Form von Handbüchern, Datenverzeichnissen und Führern, um die besten Anwendungen der wissenschaftlichen Zentren zu verbreiten. Das Augenmerk richtete sich besonders auf web-bezogene Leistungen.

Während des PENCIL-Projektes entwickelte Heureka in seinem Kinderlabor fünf pädagogische Chemieprogramme: Sprudelnde Chemie, Detektivlabor, Farbenreiche Chemie, Wasseranalyse und Gesteinsuntersuchung. 
 
Die Ausstellungsobjekte vermittelten den Besuchern ein modernes Bild der Chemie als eine Wissenschaft und Industrie, ohne die unser Leben viel unangenehmer, schwieriger und gefährlicher wäre.

Alterszielgruppe
6-12 Jährige

Sprache
Finnisch

Methodik

  • Das wissenschaftliche Zentrum nutzte das pädagogische Fachwissen der beratenden Partner (LehrerInnen, lokale Schulverwaltung, Universität und Industrie) durch den Austausch von
  • Informationen, die Bildung der ProjektkoordinatorInnen und die Förderung der Projektresultate.
  • Die wissenschaftlichen Zentren wurden den LehrerInnen und Schulen als ideales Umfeld zur Verfügung gestellt. Die Anwendung der Informations- und Kommunikationstechnologien war das Hauptelement dieser Zusammenarbeit.

Ergebnisse

  • Dokumente mit den besten Anwendungen für LehrerInnen : fünf Laborprogramme
  • Richtlinien für die Heurekaführer über die Nutzung der fünf Laboratorien
  • Programme für verschiedene Lernstufen für 6- bis 12-Jährige
  • Beschreibung und Richtlinien, wie die Motivation erhöht und die Beobachtungsgabe der SchülerInnen im Kinderlabor entwickelt werden kann


Auswirkungen
Ziel des Kinderlabors war es, das Interesse der Kinder an experimentellen Beobachtungen im Bereich der Naturwissenschaften zu wecken. Durch die Programme wurden die Kinder in die Laborarbeit eingeführt. Des Weiteren sollte die Bedeutung der Zusammenarbeit in der wissenschaftlichen Forschung veranschaulicht werden. Es sollten Lösungen entwickelt werden, die ebenfalls in den Räumlichkeiten der Schulen angewendet werden können. Die Nachfrage nach Chemieunterricht auf Grundschulebene steigt unaufhörlich. Dieses Projekt schaffte innovative Lösungen für Schullehrpläne, die ebenfalls in der alltäglichen Schulbildung angewendet werden können.

Bewertungsstrategie

  • Jedes der Laborprogramme wurde für eine gewisse Altersgruppe zwischen 6 und 12 Jahren entwickelt und bewertet.
  • Gemeinsam entwickelten die Partner Material, das vor und nach dem Besuch angewendet werden kann.

Für weitere Informationen werfen Sie bitte einen Blick auf die Pencil Endresultate:

D10 Beurteilung der Pilotprojekte: Fallstudien über die Arbeit jedes Pencil Pilotprojektes (PDF, in Englisch).

D24 Resultate der Pilotprojekte: Die Ziele, die verwendeten Lernaktivitäten, die angewandten Methodologien und die Resultate des Projektes (PDF, in Englisch).

Pilotkoordinator

Heureka, Vantaa, Finnland

Heureka, das finnische wissenschaftliche Zentrum, möchte das öffentliche Interesse und Verständnis für die Wissenschaft wecken. Es wird vom Verband der wissenschaftlichen Zentren geleitet, einer gemeinnützigen Gesellschaft, unter Mitwirkung der gesamten finnischen akademischen Gemeinschaft, Industrie und öffentlichen Verwaltung. Seit 1989 ist der Verband der Öffentlichkeit zugänglich; seitdem wurden fast 4 Millionen Besucher gezählt (jährlicher Durchschnitt 307 000), wovon 27% (jährlicher Durchschnitt 78 000) in Schulgruppen kamen. Im Ausland haben 7 Millionen Menschen die Ausstellungen Heurekas bestaunt. Die Hauptaktivitäten sind interaktive wissenschaftliche Ausstellungen, Demonstrationen, Laboratorien, das Planetarium und Schulprogramme.


Kontaktdetails
Heureka, Das finnische Wissenschaftszentrum
P.O. Box 166
01301 Vantaa, Finland
http://www.heureka.fi

Projektkoordinatorin
Kati Tyystjärvi
Tel int+358-40-9015214
E-Mail kati.tyystjarvi@heureka.fi
Projektleiter
Dr. Hannu Salmi
Tel int+358-40-9015263
E-Mail hannu.salmi@heureka.fi


Partner

Wissenschaftliche Partner

Universität von Helsinki, Bildungsabteilung, Finnland
Verband der Chemischen Industrie Finnlands


Pädagogische Partner

Stadt Vantaa, Schulverwaltung, Finnland

 

Copyright - Haftungsausschluss - Kontakt - Sitemap